Die neue Mindset Kollektion von kinetics

#nagellack, #review

{WERBUNG*} Es ist Sommer! Zumindest auf dem Kalender. Das Wetter spielt ja noch nicht so mit, aber vielleicht wird das ja noch mal was dieses Jahr. Vielleicht im August? Das wäre mal was. Bis dahin müssen wir den Sommer eben auf unseren Nägeln tragen. Zum Beispiel mit der neuen MINDSET Kollektion* von kinetics. Acht sommerliche Farben strahlten mich an, als ich mein Paket von kinetics öffnete. Da ich die Marke bisher nur von Instagram kannte, war ich besonders gespannt, die Lacke zu testen.

 

Über kinetics nail systems

Die Marke kinetics stammt aus Lettland, der Firmensitz ist in Riga. Die Lacke hatten also eine weite Reise hinter sich, knapp 1800 Kilometer. Das Sortiment der Marke umfasst klassischen Nagellack, UV-Nagellack, Nagelpflegeprodukte, Gel, Acryl, Entferner und Nagelfeilen. Zu bekommen sind die Produkte auch in Deutschland – über den Online-Shop von Nailsecrets. Sie scheinen die einzigen zu sein, die diese Marke in Deutschland vertreten, jedenfalls habe ich keine weiteren Anbieter (außer der große Shop mit A) gefunden. Ein Lack kostet da 6,36 Euro bzw. 7,36 Euro – fragt mich bitte nicht, warum es da Unterschiede gibt. Der Topcoat kostet 10,19 Euro.

Mein erster Eindruck

Ich bekam die Lacke als PR-Sample zugeschickt. Verpackt waren sie in einer großen schwarzen Box, die ziemlich hochwertig daher kam. In der Box befanden sich die acht Farben der Kollektion sowie der kinetics Topcoat. Als erstes ist mir aufgefallen, dass die Flaschen riesig sind, auch wenn der Inhalt mit 15 ml vergleichbar mit anderen Marken ist. Die Flaschen und die Deckel sind jedoch verhältnismäßig groß. Mich stört das nicht, beim Auftrag ist ein großer und griffiger Deckel eigentlich ganz hilfreich. Der Pinsel ist breit und abgerundet, was ich persönlich sehr mag. Der Auftrag gelingt damit wirklich gut. Nur bei sehr kleinen Nägeln könnte das zum Problem werden, da muss man den Pinsel vermutlich eher quer (also mit der schmalen Seite) ansetzen.

Lasst euch nicht von der Bezeichnung “Solar Gel” täuschen – hier handelt es sich NICHT um Gel- oder UV-Nagellack, sondern um die ganz klassische Variante. Der echte UV-Lack nennt sich “SHIELD”, die Flaschen sind schwarz statt transparent. Die Bezeichnung “Solar Gel” soll vermutlich vermitteln, dass der Nagellack eine gelartige Optik hat – also sehr glatt und sehr glänzend.

Alle Farben geswatched

Um euch einen Eindruck von Pinsel, Auftrag und Deckkraft zu geben, habe ich alle Lacke in einem Video geswatched. Dabei seht ihr immer die zweite Schicht, die gerade aufgetragen wird.

Gelb – “Blond Bond”*

Hell-Orange – “K-Spirit”*

Orange – “Correlation”*

Beere – “Sangria Talks”*

Blau – “Denim Gods”*

Hellblau – “Pathos”*

Grün – “Mindset”*

Türkis – “Balanced Odds”*

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Steffi Frischlackiert (@frischlackiert)

 

Swatch-Bilder zu den einzelnen Farben

Ich habe noch nicht alle Farben auf den Nägeln getragen, jedoch immerhin vier von acht. Und die gibt es jetzt zu sehen. Lackiert habe ich den hellblauen “Pathos”*, den orangen “Correlation”*, den grünen “Mindset”* und den beerigen “Sangria Talks”*.

 

Beim hellblauen “Pathos”* war ich überrascht, wie dünnflüssig er für einen Cremelack ist. Aber dafür ist der Auftrag butterweich, nicht so störrisch, wie bei manch anderem hellen Cremelack, bei dem der Lack schon am Pinsel trocknet und für dicke Schichten sorgt. Hier konnte ich den Lack ganz dünn auftragen – und trotzdem deckte er in zwei Schichten problemlos. I am impressed. Die Farbe gefällt mir auch sehr gut – ein frisches Himmelblau, das an Pool-Tage im Urlaub erinnert.

 

Der zweite Lack, den ich euch zeigen möchte, hört auf den Namen “Correlation”. Ein kräftiges Orange, dass sich gut auftragen ließ und wirklich gut deckt. Hier braucht man fast nur eine Schicht. Ich sage “fast”, weil bei meinen langen Nägeln immer noch etwas Nagelweiß hervorschimmert. Je mehr Nagelweiß, desto auffälliger. Bei kurzen Nägeln sicher fast nicht sichtbar. Die Farbe ist etwas speziell, aber ich mag sie. Auch wenn ich jetzt nicht der größe Orange-Fan bin. Macht auf jeden Fall gute Laune.

 

Ausprobieren wollte ich auch diese ungewöhnliche Farbe: “Mindset”* ist ein helles, cremiges Grasgrün. Auch hier war ich mit dem Auftrag sehr zufrieden, der Lack war nicht zu dünn und nicht zu dicklich. Die Farbe ist gewöhnungsbedürftig, aber auch hier hat sie mir erstaunlicherweise ganz gut auf den Nägeln gefallen. Für mutige und experimentierfreudige Menschen sicher eine tolle Wahl. Im Alltag ist mir das persönlich zu … äh … Grün.

 

Hier haben wir “Sangria Talks”. Ein klassischer Beerenton, wie ich ihn mag. Früher waren die meisten meiner Lacke beerig, heute ist die Mischung sehr viel bunter. Dieser Lack hier gefällt mir ausgesprochen gut, er ließ sich gut lackieren und färbte auch nicht ab.

Die Haltbarkeit mit kinetics Topcoat

“Sangria Talks” lackierte ich MIT dem kinetics Topcoat (die anderen ohne). Man sieht, dass der Lack dadurch etwas voluminöser auf den Nägeln wirkt. Der Topcoat trocknet wirklich fix, auch wenn ich die 60 Sekunden jetzt nicht unterschreiben würde. Fünf Minuten sind da realistischer. Aber auch das ist eine gute Trocknungszeit – weil der Lack danach WIRKLICH trocken ist. Dabei sollte der Farblack jedoch komplett durchgetrocknet sein, damit das klappt. Der Glanz war sehr toll und absolut Gel-like. Er hat sich nach dem Trocknen ein ganz ganz kleines Bißchen zusammengezogen (Shrinkling), aber sehr viel weniger als ich das von anderen schneetrocknenden Topcoats gewohnt bin. Hier also Daumen hoch. Diese Mani habe ich dann tatsächlich sieben Tage lang getragen (kommt ja selten vor bei mir), um zu testen, wie lange der Lack eigentlich hält.

Auf dem Bild oben seht ihr den Lack nach fünf Tagen. Nach sieben Tagen sah das Ganze nicht viel anders aus, leider habe ich da verpasst, noch ein weiteres Bild zu machen. Man sieht deutlich, dass die Oberfläche ein paar Kratzer hat und am Mittelfinger sieht man ganz leicht das Weiß der Nagelspitze heraus blitzen. Ansonsten hatte ich keinerlei Tipwear (also abgesplitterte Spitzen). Bei der rechten Hand sah es genauso aus. Ich konnte es echt kaum glauben. Ich hatte geputzt und angewaschen, ohne Rücksicht auf den Lack. Als Basecoat habe ich übrigens einen ganz normalen verwendet (den Basecoat* von ANNY), der hatte sicher keinen großen Einfluss auf die Haltbarkeit. Der Tocpoat hat hier ganze Arbeit geleistet und meinen Lack geschützt. Ich werde den kinetics Topcoat auf jeden Fall weiter testen, bis jetzt bin ich sehr begeistert.

Was ich noch berichten kann, dass ich den Topcoat mal auf einem Holo-Lack ausprobiert habe. Jedoch löst er den Farblack leicht an, um sich besser zu verbinden (und wegen der Lösungsmittel). Deshalb wurde der Holo leider etwas verschluckt, da der Topcoat die Farbe des Lackes über die Holo-Partikel gelegt hat. Wisst ihr, was ich meine?! Auch beim Stamping hat er etwas verschmiert, hier muss man sehr schnell sein beim Lackieren und den Lack möglichst schwebend über den Nagel auftragen, da der Pinsel sonst Streifen im Muster hinterlässt. Ich denke aber, das lässt sich durch etwas Übung in den Griff bekommen.

Mein Fazit zu kinetics

Insgesamt bin ich sehr positiv überrascht. Die Farben gefallen mir ausgesprochen gut, der Auftrag mit dem runden Pinsel war wirklich unkompliziert. Vielleicht mache ich mit der Kollektion noch mal ein schönes Nailart, so wie Laura Lackschaft zum Beispiel. Vom Topcoat bin ich sehr begeistert, den kann ich auf jeden Fall empfehlen. Ich bin schon gespannt auf die nächste Kollektion – vielleicht findet sich darin ja etwas Schimmer und Glitzer? Das würde mich sehr interessieren – in dieser Kollektion sind ja alle Lacke komplett ohne Effekt. Die Lacke ließen sich alle bombe auftragen, die Deckkraft ist bei allen Farben super. Deswegen finde ich den Preis der Lacke auch absolut gerechtfertigt.

Die Kollektion macht richtig Lust auf Sommer. Oder was sagt ihr?

Welcher Lack ist euer Favorit?

 

_____________________
(*WERBUNG – kostenlose Produktzusendung / Gratisprodukt)

Vorheriger Beitrag
Ein Lack im Kornfeld – die neue Kollektion von Herzlack
Nächster Beitrag
{Frischlackiert-Challenge} Rückblick & Auslosung

Weitere Beiräge anschauen

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich kann gar nicht glauben, was ich gerade gelesen habe…. Zu grün? Pffff, waaaaas? Ich finde die Kollektion auch toll. Mindset mag ich sehr, aber auch Sangria talks und k-spirit. Und in den Topcoat bin ich jetzt auch ganz offiziell verliebt.

    Antworten
  • These are nice colours. Looks alright after 5 days too!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.


Dein Blog rund um Nagellack & Nailart

Ich zeige dir hier die neuesten Nagellacke und Nailart-Trends auf meinen Nägeln. Dazu gibt es Tutorials zu Nailarts und meine persönlichen Tipps & Tricks. Hier findest du deine Inspiration für schöne Nägel. Schaue gerne auch mal bei mir in den sozialen Netzwerken vorbei!

Neueste Beiträge
Wer ist frischlackiert?

Willkommen in meiner Nagellack-Welt! Schön, dass du da bist. Ich bin Steffi und blogge hier seit 2013. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann schau gerne mal hier vorbei:

Kategorien

All time favorites
Partner
{Werbung}
Menü